Kirsten Schönharting, Vorstandssprecherin der SCHORISCH Gruppe, wurde vom Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU) als Finalistin für den „Next Generation Award“ ausgezeichnet.

Foto: Daniela Espitia

Wettbewerb: VdU bescheinigt Kirsten Schönharting Mut und visionäre Kraft / SCHORISCH Gruppe fit für Zukunft gemacht

Karstädt / Hamburg (k-w). Kirsten Schönharting, Vorstandssprecherin der SCHORISCH Gruppe, ist auch vom Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU) gekürt worden. Sie wurde als Finalistin für den „Next Generation Award“ ausgezeichnet.

Als „echte Powerfrau in einer Männerdomäne“ führe Schönharting seit 2014 die Unternehmensgruppe, um sie „fit für die Zukunft“ zu machen. 20 Jahre zuvor war sie in verantwortlicher Position in der Automobilbranche aktiv. Die Nominierte dieses Wettbewerbs um die Unternehmerin des Jahres in der externen Nachfolge zeichne „Mut, visionäre Kraft und Durchhaltevermögen“ aus. Somit sei sie ein wichtiges Vorbild für jüngere Frauen.

Zur SCHORISCH Gruppe zählen das Kompetenzzentrum Stahlbau im brandenburgischen Karstädt und das Kompetenzzentrum Elektronik in Wentorf bei Hamburg. Unter Kirsten Schönhartings Führung, so die VdU-Jury, habe das in der Prignitz ansässige Unternehmen seinen Umsatz in den letzten fünf Jahren mehr als verdoppeln können.

Die gelernte Handwerkerin und studierte Ingenieurin aus Schwaben habe schon früh Interesse am Unternehmertum gezeigt. Deshalb habe die Diplom-Ingenieurin vor Jahren ein weiteres Studium der Betriebswirtschaftslehre mit dem Master of Business Administration abgeschlossen. Der Erfolg der SCHORISCH Gruppe, bei der Hochtechnologie auf innovative Handwerks- und Ingenieurskunst treffe, trage ihre Handschrift. SCHORISCH wurde mit dem Umweltsiegel ausgezeichnet und 2019 von der Prignitzer Wirtschaft zum Unternehmen des Jahres gekürt.

„Doch der Erfolg“, sagt die Vorstandssprecherin, „ist nur durch die engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möglich geworden, die mit ihrem Fachwissen, langjähriger Erfahrung und Loyalität das wichtigste Kapital der Unternehmensgruppe sind.“ Dabei liegt ihr besonders eine grundsolide Ausbildung und die Frauenförderung am Herzen, weshalb sie unter anderem mit den regionalen Berufsbildungszentren und Jobcentern zusammenarbeitet, um technisch affinen Frauen den Beruf der Schweißerin näher zu bringen.

Infos zur Unternehmensgruppe: www.schorisch-gruppe.de.

Abdruck honorarfrei – 2.070 Anschläge

Das SCHORISCH Kompetenzzentrum Stahlbau

Der Stahlwasserbau gehört wie der Stahl- und Anlagenbau zu den Kerngeschäften von SCHORISCH im brandenburgischen Karstädt. Spezialitäten des Traditionsunternehmens sind die Sanierung historischer Stahlkonstruktionen wie Brücken oder Wehre sowie die Antriebstechnik.

Neue Technologien und innovative Fertigungsverfahren bis hin zur Digitalisierung kompletter Arbeitsprozesse im Stahlbau prägen heute die Ingenieurskunst und das Handwerk, gepaart mit modernster Schweißtechnik. Aufträge in Konstruktion und Engineering sowie als Generalunternehmer führt das 100-köpfige Team aus Ingenieuren, Stahlbauern und Schweißern bis an die norddeutschen Küsten, in den süddeutschen Raum, aber auch ins angrenzende Ausland.

Auf einer Fertigungsfläche von 6.000 Quadratmeter können selbst größere Projekte mit hohem Platzbedarf im SCHORISCH Kompetenzzentrum Stahlbau problemlos gestemmt werden.

Geschäftsführer sind Kirsten Schönharting und Detlef Möhr.

Weitere Infos im Internet unter:www.schorisch-stahlbau.de.

Das SCHORISCH Kompetenzzentrum Elektronik

Hochmoderne Technologien integriert die SCHORISCH Elektronik in die Suche nach passgenauen Lösungen für die meist anspruchsvollen Herausforderungen ihrer Kunden. Die digitale Infrastruktur dazu beruht auf einer komplexen IoT-Vernetzung. Die Beratungskompetenz beinhaltet deshalb auch, Maschinen und Anlagen nachträglich auf IoT auszurichten.

Das Elektronik-Kompetenzzentrum in Wentorf bei Hamburg ist außerdem auf die Produktion elektronischer Baugruppen, inklusiv Coating, den Gerätebau sowie deren Prüfung spezialisiert. Die Kunden sind vorrangig in der Umwelttechnik, Sensorik, Elektromobilität und Mineralölindustrie unterwegs, für die teilweise nach den ATEX-Richtlinien der Europäischen Union produziert wird.

Geschäftsführer der SCHORISCH Elektronik GmbH sind Kirsten Schönharting und Emil Schlumberger.

Weitere Infos im Internet unter:www.schorisch-elektronik.de.